BORKI BORKEN
    Kr. und Gem. Kêtrzyn
    Kreis Rastenburg

 

Einige ausgewählte Schlösser und Gutshäuser

Bestellung


Vorderfassade, Zustand 1994
Das ehemalige Landgut Borken liegt an einem Nebenweg, etwa 6 km nördlich von Rastenburg (Kêtrzyn).
Von der Ortsgeschichte ist wenig bekannt. Ende des 19. Jh. gehörte das Gut mit einem Vorwerk und 280 ha Land der Familie Gerwais. In den 1920er Jahren gelangte es mit nur noch 180 ha Land in den Besitz der Familie Becker.
Es ist eine kleine sehr verfallene Anlage. Übrig geblieben sind nur Reste des Gutsparks, der Wirtschaftgebäude und das dem Verfall nahe Gutshaus, das wohl noch in der ersten Hälfte des 19. Jh. erbaut wurde. Obwohl fast eine Ruine, so ist es mit seinen klassizistischen Zügen trotzdem beachtenswert.
An den Proportionen des Baukörpers und den Architekturdetails ist immer noch die einstige gute Bauklasse erkennbar. Der Baukörper stammt noch aus der Barockzeit, die Details sind schon klassizistisch.
Es ist ein eingeschossiger Bau mit einem Krüppelwalmdach, angelegt über einem rechteckigen Grundriss. In der Mitte der Frontfassade sind drei Achsen als zweigeschossiger Risalit vorgezogen. Über der vorgesetzten breiten Treppe ruhte ein von vier Holzsäulen gestützter Balkon. Im Risalit sieht man Rundbogenfenster mit schönen Holzarbeiten. Den Putzbau belebte einst interessanter Architekturdekor. Teilweise wird das Haus noch bewohnt. Eigentum der AWRSP.